Die Landwirtschaft befindet sich im digitalen Umbruch – mit einem gigantischen Potential für Konsumenten und Agrarwirtschaft. Technische Innovationen ermöglichen bereits heute den effizienteren Einsatz von Ressourcen und liefern Antworten auf neue Anforderungen beim Umwelt- und Tierschutz. Mithilfe von Drohnen können Felder millimetergenau bewirtschaftet und Schädlinge gezielt bekämpft werden. Sensorik und Robotik gewährleisten eine individuellere Betreuung von Tieren während intelligente Softwareprogramme die Optimierung von Betriebsabläufen unterstützen. Gleichzeitig ermöglicht die digitale Transformation ein neues Maß an Transparenz. Verbraucherinnen und Verbraucher können die Wege ihrer Lebensmittel exakt nachverfolgen und dadurch die komplette Wertschöpfungskette nachvollziehen. 

Am 9. Mai 2019 treffen sich erneut mehrere hundert Entscheider aus Agrar- und Digitalwirtschaft, Landtechnik-Industrie sowie Wissenschaft und Politik zur Digital Farming Conference in Berlin. Im Festsaal Kreuzberg diskutieren sie aussichtsreiche Zukunftstechnologien, aktuelle Entwicklungen und wirtschaftliche Herausforderungen in der Agrarwirtschaft. Neben neuen Produktionsformen entwickeln sich im Zuge der Digitalisierung auch vollkommen neue Geschäftsmodelle in der Landwirtschaft. Neue Konzepte – zum Beispiel Foodsharing und Croudbutching – bilden dabei nur einen Baustein der vielfältigen eCommerce-Chancen für Landwirte. Auch die Optimierung bestehender Prozesse oder die Kosten-Reduzierung durch Automatisierung werden zu den Themen der #dfc19 gehören.

Alle Informationen finden Sie auf der Konferenz-Webseite.

Kontakt:

Jennifer Adam
Jennifer Adam
Projektleiterin Messen & Events
Bitkom Servicegesellschaft mbH